Die Gütersloher Zeitungen berichten über die Osteraktion der FCG-Jugend

Die Gütersloher Zeitungen berichten über die Osteraktion der FCG-Jugend
April 8, 2021 Helmut Delker

Die Osteraktion der FCG-Jugendabteilung ist bei unseren Nachwuchskickern super angekommen und hat auch die Presse interessiert. Der Journalist und Fotograf Jens Dünhölter berichtete für die Neue Westfälische, die Glocke und das Westfalen-Blatt über die Aktion. Seinen Bericht und seine Fotos hat er der FCG-Homepage hier zur Verfügung gestellt. Danke!

Im Laufe der Serie hat der FC Gütersloh schon so manchem Gegner ein dickes Ei in Form eines Gegentores ins Netz gelegt. Die Freude darüber hielt sich meistens in Grenzen. Völlig konträr dazu waren die Reaktion auf die Osteraktion Aktion der Jugendabteilung des Heidewald-Clubs. Als Dankeschön und Anerkennung für ihre Vereinstreue in schweren Zeiten hat die Jugendleitung des FC Gütersloh um deren Leiter Rafael Laschok am Samstag 300 Kindern und Jugendlichen buchstäblich den Start in die Osterfeiertage versüßt.

Alle 140 Nachwuchskicker – von den G-Minis bis zur B-Jugend – durften sich von 11 Uhr bis 16 Uhr am FCG-Osterhasen-Drive-In auf dem Parkplatz des LAZ Süd ihre persönliche Oster-Süßigkeitentüte abholen. In den aufgrund der Hygieneschutzverordnung in die Autos angereichten Tüten enthalten waren neben dem obligatorischen Schoko-Hasen, Schoko-Eier, Schoko-Lollys und Überraschungs-Eiern auch ein Magnet mit FCG-Logo, FCG-Sticker sowie zwei Heidewald-Postkarten. Damit bei den Geschwisterkinderm kein Neid aufkam, wurden 140 weitere Tüten an die Brüder und Schwestern der FCG-Nachwchskicker verteilt. In seiner Doppelrolle als Vater und Jugendleiter begründet Rafael Laschok dies: „In einer Familie gibt es nichts schlimmeres, als wenn die Geschwisterkinder leer ausgehen.“ Weil von den 400 bevorrateten Tüten 100 übrig waren, stattete Laschok Ostersonntag dem Städtischen Klinikum einen Besuch ab. Verbunden mit einem dicken Dankeschön wurden die restlichen schmackhaften Kalorienbomben an die helfenden Engel des Kranken- und Pflegepersonales übergeben. Rafael Laschok: „Der FC Gütersloh ist ein Verein aus der Mitte der Stadt. Wir wollten uns bei all denen bedanken, die sich auch an den Feiertagen für das Wohl aller einsetzten.“

Die Idee zu einer groß angelegten Osteraktion für alle Nachwuchsmannschaften hatte der Jugendvorstand bereits im Januar ausgebrütet. Laut ersten Planungen sollte das Heidewaldstadion zum Treffpunkt für eine jeweils in Mannschaftsstärke zu absolvierend Ostereier-Suchaktion der einzelnen Teams werden. Die Pandemie zwang die Verantwortlichen zum Umdenken. Am primären Sinn änderte sich jedoch nichts. Urte Feldmann (Betreuerin F3) vom Organisationskomitee: „Die Kinder müssen durch Corona so viel entbehren. Sie konnten so lange nicht trainieren, da wollten wir ihnen einfach eine kleine Freude machen. So vergessen sie auch über die Feiertage nicht, in welchem Verein sie spielen.“ 600 leuchtenden Kinderaugen bei der Übergabe waren für die eifrigen Tütenpacker der schönste Lohn der wochenlangen Vorbereitung. Auch Rafael Laschok konnte nach dem Schluß der Verteilung aus gleich zweierlei Gründen tief durchatmen: „Die Aktion war ein voller Erfolg. Wir haben unglaublich viele positive Reaktionen bekommen.“ Dazu kam noch der freigewordene Stauraum im Laschokschen Daheim: “Wir haben die Sachen bei uns im Keller gelagert. Meine Frau wollte schon wissen, ob ich einen Zweitjob als Osterhase angenommen habe.” Manchmal genügt schon eine kleine Geste, um einen Verein in der Beliebtheitsskala seiner Mitglieder in ungeahnte Galaxien zu katapultieren. Von ähnlichen Geschenken sollten gegnerische Mannschaften indes besser nicht ausgehen.

Homepage der Neuen Westfälischen
Homepage der Tageszeitung Die Glocke
Homepage des Westfalen-Blattes

Weiterer Bericht mit Fotos:
Der Osterhase hat die FCG-Jugend im Sportzentrum Süd besucht
Weitere News und Berichte aus der FCG-Jugendabteilung gibt es auf www.fcg-jugend.de.